Neuer Termin für den Übungsabend des Posaunenchores

In seiner Jahresversammlung hat der Posaunenchor Heiligenfelde gerade seinen Probentermin verschoben.

Er trifft sich jetzt dienstags um 19.30 Uhr in den Gemeinderäumen des Pfarrhauses Heiligenfelde, Heiligenfelder Str. 5.

Interessierte Bläser sind herzlich Willkommen!

Gottesdienst am „Tag der Posaunenchöre“ am 26. März

 

„…bringt es viel Frucht“

 

„Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und erstirbt, bleibt es allein; wenn es aber erstirbt, bringt es viel Frucht (Johannes 12, 24)“ ist das Leitmotiv des Gottesdienstes, der als „Tag der Posaunenchöre“ am 26. März gefeiert wird.

Auch der Posaunenchor Heiligenfelde bereitet sich auf diesen Tag vor und lädt um 9:30 Uhr zu einem Gottesdienst mit Pastor Arnim Hermsmeyer ein, der von den Bläserinnen und Bläsern des Chores musikalisch gestaltet wird.

Spielen Sie Posaune? Oder ein anderes Blechblasinstrument? Unser Posaunenchor freut sich über neue Mitspieler – nicht nur im Tenor und Bass! Schauen Sie bei den Proben am Montagabend doch einfach einmal vorbei, die Vorbereitung auf den „Tag der Posaunenchöre“ ist eine gute Gelegenheit.

Neue Wege sind zu gehen - Kostenloser Unterricht für Erwachsene

Ob Trompete, Posaune oder Horn - der diplomierte Musiklehrer und Musiker Erasmus Minchevici erteilt Ihnen Unterricht!

Mitte Januar waren alle aktiven und passiven Mitglieder des Posaunenchores zur Jahreshauptversammlung zusammengekommen. Neben den beiden Ehrungen, die es zu feiern gab, wurden aber auch ernste Töne angeschlagen.

Um auch in Zukunft mit Musik das Gemeindeleben zu bereichern, braucht es neue Bläserinnen und Bläser! Erasmus Minchevici, der Leiter des Posaunenchores, machte daher einen ungewöhnlichen Vorschlag: Er bietet an, Erwachsene kostenlos in einem Blechblasinstrument zu unterrichten (die Instrumente können gestellt werden), verbunden mit der Hoffnung, dadurch langfristig neue Chormitglieder zu gewinnen.

Haben Sie Interesse? Dann kommen Sie gerne bei der nächsten Chorprobe vorbei, wo sich der Posaunenchor gerade auf den „Tag der Posaunenchöre“ vorbereitet, der am 6. März um 18 Uhr in der Michaelskirche gefeiert wird.

Feiern an „Kleinostern“ am Tag der Posaunenchöre

Die Posaunenchöre Heiligenfelde und Syke-Barrien gestalten musikalisch zum „Tag der Posaunenchöre“ einen Regionalen Gottesdienst, der am Sonntag Lätare, 6. März, um 18 Uhr in der Heiligenfelder Michaelskirche gefeiert wird.

Dieser Sonntag mit seiner Aufforderung Lätare = „Freuet euch!“ stellt mit seinen Texten und Liedern eine Besonderheit in der Passionszeit dar: „Kleinostern“ wird dieser Tag, drei Wochen vor dem eigentlichen Osterfest, daher auch genannt. Es ist wie ein Innehalten und Aufatmen auf dem schweren Weg „hinauf nach Jerusalem“. Pastorin Katja Hermsmeyer wird in diesem Gottesdienst inhaltlich darauf eingehen.

„Zusammen haben wir viel bewegt!“ - Jahreshauptversammlung des Posaunenchores

Das Jubiläum, das der Posaunenchor im letzten Jahr zu seinem 65-jährigen Bestehen gefeiert hatte, wirkt noch immer nach. Walter Wichmann, in seiner Funktion als Chorsprecher, erinnerte an die gelungenen Feierlichkeiten im Oktober. Dabei hob er auch die freundschaftliche Verbundenheit mit dem Posaunenchor der Partnergemeinde Eibenstock hervor. Passend dazu wurden von ihm die Grüße, die aus dem Erzgebirge kamen, übermittelt.

Aber auch in Übersee wurde an den Posaunenchor gedacht. Ehemalige Mitspieler des Posaunenchores halten weiterhin engen Kontakt zu den aktiven Bläsern. Von denen konnten an diesem Abend zwei eine Ehrung entgegennehmen: Erhard Kliesch wurde für seine 60-jährige Treue zum Posaunenchor Heiligenfelde geehrt und Heinrich Meineke konnte die Auszeichnung für 30 Jahre Mitgliedschaft entgegennehmen.

Chorleiter Erasmus Minchevici dankte allen Bläserinnen und Bläsern für die gute Zusammenarbeit und für ihren Einsatz bei Gottesdiensten und Veranstaltungen. Diesem Dank konnte sich Pastorin Hermsmeyer nur anschließen. Gemeinsam wurde der Jahresplan für 2015 besprochen, der neben dem Regionalen Gottesdienst zum Posaunenchortag noch 13 weitere Einsätze vorsieht.

Strahlende Gesichter während der Ehrung von Erhard Kliesch (Mitte) und Heinrich Meineke (rechts) für ihre jahrzehntelange Mitgliedschaft. Foto: Jantje Ehlers

„65 Jahre – und zum Glück noch kein bisschen leise!“

Die beiden Posaunenchöre erfüllten mit ihrem Klang die Kirche

Voller Freude schauen wir auf das Jubiläum vom 17.-19. Oktober zurück! Dazu waren extra Bläserinnen und Bläser des Posaunenchores Eibenstock mit ihren Familien angereist, dazu Eibenstocker, die seit Jahren durch die Partnerschaft aus DDR-Zeiten Verbindungen nach Heiligenfelde haben.

So wurde am Samstagabend beim gemütlichen Beisammensein nicht nur die Geschichte des Heiligenfelder Posaunenchores seit 1949, sondern auch die Partnerschaft mit Eibenstock seit dem Jahre 1981 in Erinnerung gerufen.

Am Sonntag konnten sich im Festgottesdienst in der gut gefüllten Kirche alle davon überzeugen, wie harmonisch und kraftvoll beide Chöre unter der Leitung von Erasmus Minchevici zusammen spielen – nach nur einer gemeinsamen Probe, wie Pastor Hermsmeyer in seiner Moderation hervorhob. In den Grußworten dankte dann auch der Kirchenvorstand den Mitgliedern des Posaunenchores Heiligenfelde für ihren oftmals jahrzehntelangen Einsatz!

Wir hoffen, noch viele weitere Jubiläen zu feiern! Darum die Frage: Haben Sie nicht Lust, in unserem Posaunenchor mitzuspielen? Wir wünschen uns neue Mitglieder, gerne auch Anfänger. Die Proben sind immer montags von 20-21:30 Uhr im Gemeindehaus.

Ein Rückblick, aber auch der Blick nach vorne

Cord Bothe (2.v.l.) wurde mit der blauen Ehrennadel ausgezeichnet Foto: Detlev Voges

Der Posaunenchor feiert 2014 sein 65-jähriges Bestehen

Nach der Begrüßung und einer Andacht ließ Chorsprecher Walter Wichmann auf der 41. Jahres- hauptversammlung des Posaunenchores das vergangene Jahr Revue passieren. Er erinnerte an die Einsätze des Chores bei Gottesdiensten und weiteren Anlässen wie Geburtstage und Jubelhochzeiten, aber auch die Fahrt nach Eibenstock zum 60-jährigen Bestehen des dortigen Posaunenchores im September letzten Jahres wurde noch einmal erwähnt.

Mit großem Applaus bedankten sich die Chormitglieder und Chorleiter Erasmus Minchevici bei Cord Bothe, der seit 60 Jahren Mitglied im Posaunenchor ist. Neue Mitbläser zu gewinnen wurde als wichtiges Ziel genannt. 

In diesem Jahr feiert der Posaunenchor sein 65-jähriges Bestehen und das dritte Oktoberwochenende wurde zum Jubiläumswochenende ausgerufen. Neben einem Konzert am Samstag, 18. Oktober, bei dem auch der Posaunenchor aus Eibenstock mitwirken wird, ist für den 19. Oktober ein Festgottesdienst zum Posaunenchorjubiläum vorgesehen. Mitbläser, die zu diesem Anlass dazu kommen wollen, sind herzlich bei den Proben willkommen!
Bereits am 30. März wird der Posaunenchor gemeinsam mit dem Posaunenchor Syke- Barrien einen Regionalen Gottesdienst in Barrien zum Posaunenchortag gestalten.

Besuch in Eibenstock

Abschiedsfoto am 22.9.2013 vor der Stadtkirche Eibenstock Foto: Erasmus Minchevici

Besuch in Eibenstock zum 60jährigen Posaunenchor-Jubiläum

Am 20. September machten wir - eine Gruppe der Kirchengemeinde Heiligenfelde – uns auf den Weg ins Erzgebirge. Der Posaunenchor der Partnergemeinde Eibenstock hatte zur Jubiläumsfeier eingeladen. Neben Bläsern des Heiligenfelder Posaunenchores gingen auch weitere Personen mit auf die Reise, die seit Jahrzehnten Kontakte nach Eibenstock haben. Am Abend erlebten wir dort eine sehr freundliche Begrüßung im neuen Gemeindehaus. Der Bläserchor brachte uns ein Ständchen. Alexander Clauß begrüßte uns. Und wir wurden reichlich bewirtet.

Am nächsten Morgen gab uns Mario Klötzer auf der Orgelempore einen Einblick in die umfassende Renovierung der Kreutzbachorgel. 2293 Orgelpfeifen aus Metall und Holz wurden restauriert bzw. erneuert. Ebenso auch die Luftkanäle und die ganze Mechanik. Mit spürbarer Liebe und großem Engagement schilderte er den schwierigen Finanzierungsprozess und die rund ein Jahr langen Arbeiten. Wir konnten das Innere der Orgel in Augenschein nehmen. Hinzu erhielten wir Eindrücke der reichen Klangwelt dieser Orgel. Unser Weg führte uns auf den Bühl, den kleinen Berg, wo im Jahr 2008 ein Aussichtsturm errichtet wurde. Alexander Clauß schilderte auf der Aussichtsplattform die Jahrhunderte alte Geschichte des Waldes und die neuen Aufforstungskonzepte. Ulrich Seidel berichtete über die Erschließung Eibenstock mit Dampflokomotiven und das Ende der Bahnanbindung durch den Bau des Eibenstocker Stausees.

Ein musikalischer Höhepunkt war der Auftritt des Posaunenchores zusammen mit seinen Gästen auf dem Postplatz in Eibenstock. Ein breitgefächertes Programm kam zu Gehör und fand bei den Besuchern großen Anklang.

Im Festgottesdienst am Sonntagmorgen gaben die Bläserchöre Gott die Ehre, spielten klassische und moderne Stücke und begleiteten den Gemeindegesang. Landesposaunenwart Siegfried Mehlhorn leitete den großen Chor. Nach der Festpredigt wurden die Eibenstocker Bläser anlässlich ihres 60jährigen Jubiläums geehrt. Unter ihnen auch Egon Scholz, der zu den Gründungsmitgliedern des Chores gehört. Kirchenvorsteher Jürgen Schröder überbrachte die Grüße und Glückwunsche der Heiligenfelder Kirchengemeinde. Und er grüßte auch von dem früheren Pastoren der Kirchengemeinde Eibenstock Günter Völkel, der in Potsdam lebt und zu dem es immer noch Kontakt gibt.

Ein Bläserständchen zum Abschied der Heiligenfelder Gäste rundete das reiche und mit vielen Gesprächen gefüllte Programm ab. Georg Buisman dankte herzlich für die große Gastfreundschaft. Und eine über zwei Meter lange ausgemusterte Orgelpfeife der Eibenstocker Orgel mit Widmung zum 60jährigen Jubiläum des Posaunenchores ging mit auf den Rückweg nach Heiligenfelde.

Georg Buisman

Bilder vom Besuch in Eibenstock

„Mit offenen Ohren und offenen Herzen“

Bläser-Gottesdienst zum Tag der Posaunenchöre

Unter dem Motto „Mit offenen Ohren und offenen Herzen“ wurde zum Tag der Posaunenchöre am Sonntag Lätare, am 10 März, auch in der Michaels-Kirche in Heiligenfelde Gottesdienst gefeiert. Begleitet und gestaltet wurde dieser vom Posaunenchor unter der Leitung von Erasmus Minchevici.

Die überaus abwechslungsreiche und interessante Predigt über das Evangelium von der Heilung eines Taubstummen gestalteten Hilke Schimke und Pastor i.R. Georg Buisman als Dialog. Darin wurden Situationen aus dem alltäglichen Leben oder auch aus einem Posaunenchor und die biblische Erzählung miteinander in Beziehung gesetzt. So wie Jesus dem Taubstummen gegenüber trat, ihn heilte und ihm ein offenes Ohr schenkte, so brauchen auch wir heute immer wieder jemanden, der uns wahrnimmt und zuhört. Jesus will uns damit zeigen wie wichtig es ist ein Gespür dafür zu bekommen, wie schön es sein kann, die Taubheit für die Umwelt abzulegen, verdrängte Geräusche und Töne wieder zu erfahren, hinzuhören und Klänge wirken zu lassen. Wenn wir ein offenes Herz füreinander haben und aufeinander hören, dann können wir gemeinsam einstimmen, wenn ein Klang die ganze Welt verändert. „Wenn beim gemeinsamen Musizieren, der Klang der Musik in einem „durch und durch geht“, spürt man eine geistige Verbundenheit, in der man ganz ankommen kann“, beschreibt eine Bläserin in einer Umfrage aus den Posaunenchören der Landeskirche.

Und so war es ein wunderbares Gefühl der Gemeinschaft das eigens für diesen Tag komponierte Lied „Mit offenen Ohren und offenem Herzen“ miteinander zu singen und einzustimmen in den Klang dieser Welt.

Elisabeth Schmidt

Hilke Schimke (Mitte, vorne) mit Walter Wichmann, Erasmus Minchevici und Pastorin Katja Hermsmeyer (von links)

Hilke Schimke geehrt

Bericht von der 40. Jahreshauptversammlung des Posaunenchores der Kirchengemeinde Heiligenfelde

Am 14. Januar fand die Jahreshauptversammlung des Posaunenchores im Gemeindesaal des Pfarrhauses Heiligenfelde statt. Anwesend waren 13 Bläserinnen und Bläser, passives Mitglied Herfried Lüdeke, Chorleiter Erasmus Minchevici und Pastorin Katja Hermsmeyer.

Nach der Begrüßung durch Walter Wichmann hielt Pastorin Katja Hermsmeyer eine Andacht zum Thema der Jahreslosung 2013. Danach folgte der Jahresrückblick vorgetragen vom Chronisten Walter Wichmann. Mit 33 Einsätzen (15 kirchliche Anlässe, 9 Ständchen und 9 sonstige Einsätze) war ein Rückgang gegenüber den Vorjahren zu verzeichnen.

Hilke Schimke erhielt für 25 Jahre Zugehörigkeit die Goldene Ehrennadel des Posaunenwerkes der Hannoverschen Landeskirche.

Chorleiter Ersamus Minchevici führte aus, dass durch fehlenden Nachwuchs die Altersstruktur im Chor nach oben verschoben ist. Für den regionalen Gottesdienst am Himmelfahrtstag sollen in Verbindung mit dem Posaunenchor Syke/Barrien rechtzeitig schwierigere Kompositionen eingeübt werden. Pastorin Katja Hermsmeyer überreichte einen Einsatzplan für das Jahr 2013, den sie als Wunschzettel bezeichnete. In ihm sind besondere Gottesdienste und Veranstaltungen aufgeführt. Sie dankte dem Chorleiter und den Bläserinnen und Bläsern für die vielen kirchlichen Einsätze im Jahr 2012 und schloss mit den Worten von Superintendent Dr. Jörn Michael Schröder, der den Chor neben der Frauenhilfe als Säule in der Kirchengemeinde bezeichnete.
In Planung sind seitens des Chores ein Tagesausflug zur Pflege der Gemeinschaft und zwei Einsätze außerhalb der Kirchengemeinde, die noch nicht ganz abgeklärt sind.
Walter Wichmann

17.05.2012

Regionaler Gottesdienst unter freiem Himmel mit Bläsermusik

Der Posaunenchor im Einsatz

Beim regionalen Gottesdienst am Himmelfahrtstag in der Wolfsschlucht traten die Posaunenchöre Syke/Barrien und Heiligenfelde auf. Unter der Leitung von Sebastian Kroll begleiteten sie die Gemeindelieder, brachten aber auch Vortragsstücke zu Gehör.

39. Jahreshauptversammlung des Posaunenchores

Der Heiligenfelder Posaunenchor traf am 9. Januar zu seiner 39. Jahreshauptversammlung zusammen.

Walter Wichmann gab einen Überblick über die Aktivitäten des Chores im Jahr 2011. Er berichtete, dass die Bläserinnen und Bläser zu 39 Übungsabenden zusammenkamen. 14 Aktive gehören dem Posaunenchor an, dazu kommt der Chorleiter Erasmus Minchevici.In Gottesdiensten in der Kirche gab es 13 Einsätze, Ständchen anlässlich Geburtstagen oder Ehejubiläen 12 und sonstige Einsätze 14. So trat der Chor insgesamt 39 Mal in Aktion.

Pastor Arnim Hermsmeyer dankte zunächst für die große Beteiligung des Chores am gottesdienstlichen Geschehen, aber auch bei persönlichen Ereignissen in der Gemeinde. Und er lenkte den Ausblick dann auf die Pläne der Kirchengemeinde im neuen Jahr 2012 und damit verbundene Einsätze des Posaunenchores.

Zweitagesfahrt des Posaunenchores Heiligenfelde

Vier Jahre ist es her, dass wir, die Mitglieder des Posaunenchores mit unserer jeweils besseren Hälfte, einen Ausflug unternommen haben. Am 3. September war es nun wieder so weit. Nach einem gehaltvollen und leckeren Frühstück unterwegs in einem Hofcafé in Winsen-Hoopte steuerten wir Wismar an. Dort trafen wir - durch einen Stau verzögert - im wunderschön restaurierten Hotel „Alter Speicher“ ein. Raum findet sich im kleinsten Hotelzimmer: So ehrten vor dem weiteren offiziellen Programm die Mitreisenden ein Geburtstagskind der Gruppe und schnitten die mitgebrachte Torte an.

Im Rahmen eines Rundgangs durch die alte Hansestadt vermittelte unser Stadtführer nicht nur trockene Geschichte, sondern auch tagesaktuelle Besonderheiten und Perspektiven der Stadtentwicklung. Ein Besuch der nördlichsten Sektkellerei Deutschlands schloss sich an. Und am Abend hatten wir beim gemeinsamen Essen Gelegenheit zum Austausch in kleinen Gruppen und erkundeten bei einem Spaziergang den Hafen oder die wunderschöne, verkehrsberuhigte Altstadt.

Sonntagmorgen ging es dann weiter nach Schwerin. Eine Stadtrundfahrt zeigte die wunderbare Lage der kleinsten Landeshauptstadt Deutschlands an den sieben Seen, die Wandlung von Plattenbauten zu aufgelockerten Siedlungsformen und das Strandbad an der Südwestseite des Schweriner Sees mit herrlichem, kilometerweitem Blick über das Wasser. Den Abschluss fand die Stadtführung in einer Andacht der Gruppe im Chorraum des Doms. Am Nachmittag folgte eine fachkundige Führung durch einen Teil des Schweriner Schlosses. Zwei Drittel des inzwischen schön restaurierten Gebäudes, das dem Schloss Chambord im Loire-Tal nachempfunden ist, dienen dem Landtag Mecklenburg-Vorpommerns.  Das restliche Drittel wird als Museum genutzt. Bemerkenswert war die Fülle von Übertragungswagen verschiedener Rundfunk- und Fernsehsender auf dem Schlossplatz, die am Abend live vom Ergebnis der Landtagswahl berichten wollten.
Nach vielen Auftritten unseres Chores in den vergangenen Jahren hatten wir Bläserinnen und Bläser an diesen beiden Tagen Zeit füreinander. Wir konnten unsere Gemeinschaft festigen. Mit Elan geht es nun wieder an die neuen Einsätze in Gottesdiensten und auch bei Familienfeierlichkeiten, wo wir auf Wunsch gerne unsere musikalischen Beiträge einbringen.
Georg Buisman

Posaunenchor

 

Jahreshauptversammlung des Posaunenchores

Ehrungen waren ein wichtiger Teil der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Heiligenfelder Posaunenchores am 19. Januar 2009.

Um 19.00 Uhr begrüßte Walter Wichmann die aktiven und passiven Mitglieder des Chores im Gemeinderaum des Pfarrhauses. Pastor Georg Buisman eröffnete das Treffen mit einer Andacht zur Jahreslosung 2009: "Was bei den menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich" aus Luk. 18, 27. Danach folgte der Jahresrückblick 2008, den der Chronist Walter Wichmann vortrug. Mit 49 Einsätzen (kirchliche Anlässe, Ständchen und verschiedene andere Auftritte) und 40 Überungsabenden zog er eine zufriedenstellende Bilanz.

Elke Ripke erhielt die silberne Posaunennadel für 10jährige Zugehörigkeit. Hans-Hermann Mattfeld wurde das goldene Bläserabzeichen  für 25jährige Mitgliedschfat im Chor überreicht.

Einen Schwerpunkt der Versammlung bildete das 60jährige Jubiläum des Posaunenchores, das am Gründungsdatum des Chores - am 18. Oktober 2009 - mit einem Bläsergottesdienst begangen werden soll. Chorleiter Erasmus Minchevisi gab eine Vorschau zu diesem Ereignis, zu dem spezielle Vortragsstücke eingeübt werden sollen.

Pastor Georg Buisman ergänzte die Ausführungen und gab seinerseits einen Überblick über die anstehenden kirchlichen termine im laufenden Kalenderjahr. Danach dankte Georg Buisman dem Chorleiter und allen Bläserinnen und Bläsern für die vielen Einsätze im vergangenen Jahr und gab der Hoffnung Ausdruck, dass ind er nächsten Zeit Nachwuchsbläserinnen und -bläser den Weg in de Chorgemeinschaft finden.

 

Geschichte

Grundungseintrag von Pastor Friedrich Meyberg

"Zu einer lebendigen Kirche gehört ein Posaunenchor." Diese Worte stehen am Anfang der Chronik des Posaunenchores Heiligenfelde. Gegründet wurde er am 18. Oktober 1949 vom damaligen Pastor der Gemeinde Friedrich Meyberg. Zu diesem Zeitpunkt gehörten dem Chor drei Bläser an, deren Zahl sich im Laufe des ersten Übungsjahres um weitere sieben Mitglieder erhöhte. Und so konnte der erste öffent­liche Einsatz bereits ein Jahr nach der Gründung am 15. Oktober 1950 anlässlich der Glockenweihe stattfinden.

Bedingt durch die Versetzung von Pastor Meyberg nach Leer übernahm der damalige Kreisjugendwart Dr. Albert Kessler bis zum 19. Juli 1953 die Betreuung der Bläser, danach vorübergehend Pastor Wilhelm Nöh. Seit dem 25. September 1953 liegt die Leitung des Cho­res in den Händen von Walter Hahn. Im Herbst 2000 übernahm dann Erasmus Minchevici die Chorleitung.

Sinn und Aufgabe des Chores bestehen in der Hauptsache darin, bei Festgottesdiensten und besonderen kirchlichen Anlässen mitzuwirken. Daneben werden bei Altengeburtstagen (80, 85, 90 und mehr Jahren) sowie bei Goldenen und Diamantenen Hochzeiten Ständchen geblasen. Aber auch bei den Gedenkfeiern am Volkstrauertag und verschiedenen anderen Gelegenheiten umrahmt der Chor mit seinen Weisen die jewei­ligen Veranstaltungen.

Durch die langjährige Zusammenarbeit ist hier eine Gemeinschaft ent­standen, die in Bezug auf Kameradschaft und Chortreue als beispielhaft gilt. Auch die Frauen und Männer der Mitglieder sind in diesen Kreis einbezogen. Gemeinsame Ausflüge, fröhliche Geburtstags- und Weihnachtsfeiern ha­ben dazu beigetragen, daß sich eine richtige Posaunenfamilie gebildet hat.

Neben den wöchentli­chen Übungsstunden werden im Jahr 50 bis 60 Einsätze wahrgenommen. Alle öffentlichen Auftritte, besondere Anlässe und Begebenheiten werden in der oben schon genannten Chronik festgehalten. Blättert man in die­sen Unterlagen zurück, so kann man, angefangen vom Gründungstag, bis heute den Werdegang und die wechselvollen Höhen und Tiefen des Chores verfolgen. Es ging nicht immer bergauf. Da gab es zum Beispiel Anfang der siebziger Jahre bedingt dadurch, dass nur noch sieben Bläser aktiv waren, eine Krise. Doch bei der Jahreshaupt­versammlung am 26. Januar 1973 dachte keiner an Aufgabe, und so wurde auch diese Bewährungsprobe überstanden.

Neben den erfreulichen und betrüblichen Ereignissen wird auch ein­mal von einem Rekordeinsatz berichtet. Aufgrund der Renovierung der Kirche wurden Weihnachten 1961 im benachbarten Saal von Goldmann in zwei aufeinander folgenden Christvespern 104 Strophen Weihnachtslieder geblasen.

In lebendiger Erinnerung sind auch die Teilnahme an Landes­posaunenfesten geblieben. Es ist schon eindrucksvoll und bewegend, in einem Klangkörper von 2000 bis 3000 Bläsern mitzuwirken.

Aber auch die besonderen Anlässe im eigenen Chor sind nicht verges­sen. Am 18. Oktober 1959 fand anlässlich des 10-jährigen Bestehens morgens ein Festgottesdienst statt. Der Nachmittag stand ganz im Zeichen einer Feierstunde in Niebuhrs Saal. 1974 feierte der Posau­nenchor mit zahlreichen Bläsern sein 25-jähriges Jubiläum. Auch hier begann der Vormittag mit einem Festgottesdienst, und am Nach­mittag traf man sich mit den befreundeten Chören aus Baden, Book­holzberg, Sudwalde und Syke sowie dem Gesangverein Heiligenfelde und den Ehemaligen Bläsern zu einer Feierstunde in Niebuhr?s Saal.

Das 30-jährige Bestehen wurde im Rahmen eines Festgottesdienstes am 9. Dezember 1979 gefeiert. Den Abschluss bildete ein gemeinsames Essen mit gemütlichem Beisammensein in der "Postschänke". Zu diesem Zeitpunkt erfuhr der Chor eine wesentliche Bereicherung durch den am 6. November 1979 von Pastor Georg Buisman spontan erklärten Beitritt in die Bläsergemeinschaft.

Im Rahmen der 750-Jahr-Feier des Kirchspiels Heiligenfelde war der Chor Ausrichter des Kreisposaunenfestes am 12. Oktober 1980. Dieses Fest unter Mitwirkung von acht Posaunenchören und 60 BIäsern war der würdige Abschluss der Festwoche, die in Zusammenhang mit den Festlichkeiten des Kirchspiel-Jubiläums stand. Der Festgottesdienst am Vormittag wurde von den Chören Syke und Heiligenfelde begleitet. Danach beteiligten sich alle Chöre am Kurrende-Blasen in den verschiedenen Ortschaften des Kirchspiels. Am Nachmittag traf man sich zu einer Festversammlung bei Niebuhr, bei der der alle Chöre gemeinsam Choräle und Instrumentalstücke zu Gehör brachten.

Ein besonderer Einsatz ergibt sich in der Vorweihnachtszeit. Jeweils am Abend des 2. Adventssonntages gestaltet der Posaunenchor in Verbindung mit dem Gesangverein Heiligenfelde, anderen Ensembles und dem Organisten eine im Terminplan Adventsmusik. Diese Veranstaltung erfreut sich inzwi­schen großer Beliebtheit.